Bericht 1. Profi-Waxing


Er ist der Guru unter den Wachsern, der Einstein der Skipräparation – kurz ein technischer Tausendsassa, der schon die Top-Stars der Alpinen Skiszenen betreut und beraten hat: Willi Hartmann, unangefochtener Wachsmeister des Marktführers Holmenkol. Und am Dienstag, den 02.12.2014 war er beim Ski Club Mount Lohr zu Gast, um die 13 anwesenden Mitglieder in die Kunst des Skiwachsens einzuweihen.

 

1.Profi-Waxing

 

Wer dachte er könne seine Bretter mit Wachsstreifen aus dem Drogeriemarkt optimieren, erlebte in Seckbach, am Fuße des legendären Lohrbergs sein wahres Wunder. Sage und schreibe zweieinhalb Stunden (in Zahlen:2 ½!) philosophiert Willi über die Dos und Don’ts der Wachsbranche, plauderte aus dem Nähkästchen – Ihr wollt wissen welche Wachsmischung Bode Miller und Anna Fenninger fahren? Pech gehabt, hättet ihr am Dienstag da sein sollen! –  und legte natürlich selbst Hand an. Willis Ausführungen detaillgetreu nachzuerzählen bedarf eines eigenen Buchs, aber das ist auch gar nicht notwendig.  Das Grundprinzip hat sich seit Anbeginn der Skifahrt ja nicht geändert: Kanten schleifen für mehr Griff beim Carven, Ski immer mit Wachs bedeckt halten, um maximale Gleitfähigkeit zu bekommen, und ab auf die Piste.

 

10469308_864988236873239_116139415006407372_o

 

Wem das jetzt zu schnell ging, der kann schließlich im März 2015 beim 1.offiziellen Skiclub Mount Lohr Do-it-yourself-Waxing praktische Erfahrung sammeln (Nicht-Mitglieder sind gegen eine noch festzulegende Finanzspritze natürlich auch herzlich willkommen). In Rücksprache mit unserem Experten Willi schafft der Skiclub zur Zeit das nötige technische Equipment für eine kleine Wachsstation an, sodass zukünftig alle Optimierungswünsche am Material erfüllt werden können.

„Männer werden sieben. Danach wachsen sie nur noch.“

Wir freuen uns auf das gemeinsame wachsen,
euer Skiclub Mount Lohr

Kommentar absenden